Browsed by
Author: Montreal

Sterne beobachten

Sterne beobachten

Ein wunderschönes Hobby ist die Sterne zu beobachten

Wenn Sie in Ihrer Freizeit gerne die Sterne beobachten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ein Teil der Sternbilder sind mit bloßem Auge zu sehen. Dazu gehören der Große und der Kleine Wagen. Diese sind das ganze Jahr über sichtbar. Die Sternenbilder, die auch für die Sternzeichen verantwortlich sind, kommen in unterschiedlichen Monaten vor.
Wer sich für die Sterne interessiert, sollte sich eine gute Literatur beschaffen und diese ausgiebig studieren. Zu allen Sternbildern und Planeten gibt es interessanten Fakten oder Geschichten. Teilweise stammen sie aus er griechischen Mythologie. Die Entstehung und Deutung der einzelnen Sternbilder werden genau erklärt.
So können Sie sich ein genaues Bild machen, nach was Sie schauen.

Die technischen Hilfsmittel

Wer in einer sternenklaren Nacht in den Himmel schaut, kann bestimmt viel entdecken. Interessanter ist es aber, wenn ein Fernglas zur Hilfe genommen wird. Diese Geräte sind mittlerweile sehr weit fortgeschritten und ermöglichen einen guten Blick und vor allem eine hohe Vergrößerung. Auf diese Weise lassen sich weit entfernte Objekte problemlos erkennen. Es gibt Ferngläser, die speziell für die Astronomie angeboten werden.

Ein Teleskop ist ebenfalls eine interessante Variante. Zwar benötigt das Gerät etwas mehr Platz, dafür verfügen die meisten über gutes Zubehör. Wenn Sie daran Interesse haben, sollten Sie schauen, dass es sich dabei um ein Spiegelteleskop handelt. Mit diesem kann nachts gut geschaut werden. Eine Halterung für das Smartphone ist ebenfalls vorhanden. Damit können Sie Ihre Beobachtungen auf Bild bannen. Falls Sie die Sonne auch einmal betrachten wollen, schützt die eingebaute Spezialfolie Ihre Augen vor dem grellen Licht.
In der Zwischenzeit gibt es auch die Möglichkeit, eine eigene Sternwarte auf das Dach zu stellen. Kleinere Kuppeln werden im Handel angeboten und diese haben eine hohe Reichweite. In Schulen oder Universitäten sind sie sehr oft zu finden.

Der Besuch im Planetarium

In fast allen Bundesländern gibt es ein Planetarium. Die Sterne und den Himmel zu beobachten war schon in der Antike ein beliebtes Thema. Einige Wissenschaftler bauten schon damals mechanische Kugeln, die die Bewegung von Sonne und Mond simulierte.
Im Mittelalter wurden die Armillarsphären gebaut, die Bewegungen der Himmelskörper darstellten.
Im Deutschen Museum wurde 1923 das erste Projektionsplanetarium gezeigt. Die verwendeten Projektoren wurden von der Firma Zeiss entwickelt und befinden sich bis heute in fast allen Planetarien.

In den riesigen Kuppelsälen können die Besucher den Sternenhimmel betrachten. Es wird alles erklärt, mit Farben gespielt oder eine Lasershow gezeigt. Teilweise gibt es auch Vorstellungen oder bestimmte Themen, die im Zusammenhang mit der Astronomie stehen.
Eine andere Sparte sind die Computerprogramme. Diese können in manchen Sternwarten angeschaut werden. Mit diesen können Sie sich virtuell zwischen den Sternen bewegen und Entfernungen berechnen.

Sternenparks in Deutschland

In Deutschland gibt es seit Anfang 2000 einige Lichtschutzgebiete. Diese kommen in sehr dunklen Gegenden vor. Hier sind keine störenden Faktoren wie künstliche Beleuchtung oder Streulicht vorhanden. Dadurch ergibt sich ein klares Bild in den nächtlichen Sternenhimmel. Viele sind der Ansicht, dass der Blick auf die Milchstraße zu einem schützenden Kulturgut gehört. Daher arbeiten auch einige Organisationen zusammen, um diese Gebiete zu schützen.
In Deutschland gibt es fünf Sternenparks, die sich für einen Besuch lohnen:

 Westhavelland
 Sternenpark Pfälzer Wald
 Nationalpark Eifel
 Winklmoos-Alm
 Sternwarte St.Andreasberg

Der erste Sternenpark liegt in Brandenburg und wurde 2014 eröffnet. Nachts können die Sterne beobachtet werden, ein Blick auf die Milchstraße ist ebenfalls möglich. Es gibt viele Veranstaltungen und Informationen zum Park. Die besten Zonen zur Besichtigung sind genau beschreiben. Übernachtungen sind möglich, teilweise unter freiem Himmel.
In der Pfalz befindet sich der Sternenpark Pfälzer Wald. Auf dem großen Campingplatz kann übernachtet und beobachtet werden. Ein sternenreicher Himmel und wunderbare Natur zeichnen dieses Gebiet aus.

Im Nationalpark in der Eifel wird der Nachthimmel besonders geschützt. Das fanden auch die Verantwortlichen und so besitzt die Eifel seit 2019 die Anerkennung als „Internationaler Sternenpark.“ Viele Veranstaltungen finden statt, Beobachtungsplätze sind ausgewiesen und für die Verpflegung ist auch gesorgt.
In den Alpen liegt die Winklmoos-Alm. Dieser Sternenpark ist der vierte offizielle Park in Deutschland und der erste in den Alpen. Einmal in der Woche findet eine öffentliche Sternführung statt. Es wird alles erklärt, die Sternbilder, die Milchstraße und wie die Sternzeichen sich am Himmel verteilen.
Die erste barrierefreie Sternwarte steht im Harz in St. Andreasberg. Viele Besucher mit Einschränkungen können hier einen Blick in den Himmel werfen. Fachkundiges Personal erklärt alles und zahlreiche Erleichterungen, wie breite Gänge oder Erklärungen in Brailleschrift machen den Besuch zu einem schönen Erlebnis.

Tipps zum Beobachten der Sterne

Wenn Sie in den Sternwarten oder auch zu Hause die Sterne beobachten, gibt es einiges zu beachten. Je dunkler der Ort, desto mehr kann gesehen werden. Nach Sonnenuntergang dauert es etwa zwei bis drei Stunden, bis es ganz dunkel ist. Zuerst sollten Sie mit bloßem Auge in den Himmel schauen. Wenn die Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben, können Sie mit einem Fernglas oder Teleskop weiterschauen. Nach Möglichkeit sollte der Mond nicht zu hell sein. Helles Licht trübt den Blick ebenfalls.
Wenn alles stimmt steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg.…

Liebe und Partnersuche

Liebe und Partnersuche

In Deutschland leben knapp zwanzig Millionen Menschen ohne feste Partnerschaft. Fraglich ist, wie diese hohe Zahl zu Stande kommt. Im Durchschnitt liegen zwischen der alten und der neuen Partnerschaft fünf bis sechs Jahre! Bei der Partnersuche sind also Geduld und Ausdauer gefragt. Studien haben ergeben, dass jeder zweite Alleinstehende grundsätzlich mit seinem Singledasein zufrieden ist. Diese Personengruppe genießt ihren aktuellen Status und weiß die damit einhergehenden Freiheiten sehr zu schätzen. Der selbstgewählte Singlestatus hat ja auch viele Vorteile. Man kann sich ausprobieren und Erfahrungen sammeln, ist niemandem verpflichtet, oder Rechenschaft schuldig. Für Singles, die sich zur Zeit keine Partnerschaft wünschen, liegt der Fokus häufig auf anderen Lebensbereichen. Sie konzentrieren sich dann zum Beispiel auf die Karriere, Hobbys, oder bereisen die Welt. Gerade nach anstrengenden Beziehungen und tränenreichen Trennungen ist es für vielen Menschen wichtig, die ehemalige Beziehung erst einmal zu verarbeiten und mit sich wieder ins Reine zu kommen.

Selbstverständlich gibt es auch noch die andere Gruppe an Singles. Diejenigen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als eine solide und stabile Partnerschaft. Sie leiden unter ihrem Alleinsein und haben häufig Angst, dass sie ein ewiges Singledasein fristen. Im Freundeskreis wird geheiratet und es gibt einen gefühlten Babyboom. Das nagt häufig am Selbstwertgefühl und diese Gruppe der Singles fragt sich dann häufig, was mit ihnen nicht stimmt. Es kann viele Gründe haben, warum es mit der Liebe nicht so richtig klappen will. Grundsätzlich ist es deshalb gar nicht so einfach, den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Mit zunehmendem Alter und Lebenserfahrung steigen natürlich auch die Ansprüche und Wünsche an eine Partnerschaft. Man weiß inzwischen, was man will und braucht und was eben nicht.

Singlebörsen und Dating-Apps

Grundsätzlich sollte man sich auch als Langzeitsingle nicht entmutigen lassen, doch noch die große Liebe zu finden. Inzwischen gibt es zahlreiche und vielfältige Möglichkeiten, um andere Singles kennenzulernen. Besonders Singlebörsen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Menschen finden dort den Partner fürs Leben. Irgendwann geht man nicht mehr jedes Wochenende feiern und macht neue Bekanntschaften und der Freundeskreis bleibt auch schon seit Jahren der Selbe. Dann sind Singlebörsen eine gute Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen, denen man sonst vielleicht nie begegnet wäre. Inzwischen gibt es eine Vielzahl verschiedener Portale, die sich an verschieden Zielgruppen richten. Es gibt Börsen, die vollkommen kostenlos sind, aber auch welche, die eine monatliche Mitgliedsgebühr erheben. Singlebörsen gibt es inzwischen auch für verschiedene Zielgruppen, z.B. ab einem bestimmten Lebensalter, für spezifische Berufsgruppen, oder auch offen für alle. Jeder Nutzer legt sich ein individuelles Profil an, um andere Singles auf sich aufmerksam zu machen. Es gibt in den meisten Fällen eine Suchfunktion, um potenzielle Partner in der eigenen Umgebung zu finden. Über die Nachrichtenfunktion kann dann unkompliziert Kontakt aufgenommen werden und es können erste Infos über einander ausgetauscht und erfragt werden. Der Vorteil von Singlebörsen ist, dass es eine große Auswahl an Nutzern gibt und man bereits im Vorfeld eines persönlichen Kennenlernens sondieren kann, ob es Gemeinsamkeiten gibt und eine Beziehung überhaupt in Frage käme. Zusätzlich zu den gängigen Single-Börsen gibt es inzwischen zahlreiche Dating-Apps. Hier entscheidet vor allem das Foto, ob es zu einem Treffen kommt. Nur wenn beide Nutzer sich gegenseitig auf den allerersten Blick sympathisch finden, ist eine weitere Kontaktaufnahme möglich.

Alternativen zur Partnersuche im Internet

Wem Singlebörsen zu unpersönlich sind und wer mit der Flut an Profilen und Nutzern überfordert ist, der hat natürlich auch andere Möglichkeiten, seinem Glück auf die Sprünge zu helfen. Es gibt in nahezu allen größeren Städten spezielle Singlekurse, um neue Gleichgesinnte kennenzulernen und die Chance auf das private Liebesglück zu erhöhen. Solche Kurse werden inzwischen zum Beispiel durch Tanzschulen, Kochschulen, Volkshochschulen, Sportstudios und Sprachschulen angeboten. Hier kann man andere Singles in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen und hat außerdem eine unterhaltsame Freizeitbeschäftigung. Eine weitere Möglichkeit sind arrangierte Speed-Datings. Hierbei lernt man im Laufe eines Abends mehrere Singles kennen und erhöht so die Chancen, dem Singledasein ein Ende zu setzen. Beim Speed-Dating wechseln nach wenigen Minuten die Gesprächspartner, sodass ausschließlich der erste Eindruck entscheidet. Bei gegenseitiger Sympathie wird durch die Anbieter ein Kontakt hergestellt. Inzwischen gibt es auch in vielen Großstädten sogenannte Team-Dating-Events. Hierbei werden die Teilnehmer in vierer bis fünfer Gruppen Aufgeteilt und wandern im Rotationsverfahren durch verschiedene Bars und Kneipen. So kann man im Laufe des Abends bis zu 20 neue Gesichter kennenlernen und Kontakte knüpfen. Grundsätzlich ist diese Variante sehr locker und ungezwungen, da es keine Eins-zu-Eins-Situationen gibt. Selbstverständlich gibt es auch Singles, die lieber im echten Leben einen Partner finden möchte und keine Lust auf arrangierte Dating-Events haben. Dieser Personengruppe ist zu Raten, möglichst viel zu unternehmen. Mit potenziellen Partnern ins Gespräch zu kommen ist deutlich leichter, wenn man zum Beispiel das selbe Theaterstück besucht, oder in die Gleiche Kunstausstellung kommt. Der Vorteil ist hier, dass man in der Regel Menschen begegnet, die ähnliche Hobbys und Interessen haben, wie man selbst

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, einen Partner fürs Leben zu finden. Ob online, oder doch lieber im echten Leben, dass muss grundsätzlich jeder selbst entscheiden. Empfehlenswert ist es, in sich hineinzuhorchen, welche Variante der Partnersuche individuell die Richtige ist und sich gut anfühlt. Es kann sich sehr lohnen, auch mal die eigene Bequemlichkeitszone zu verlassen und andere Wege zu gehen. Die eigenen Schüchternheit zu überwinden ist nicht einfach, kann aber ein erster Schritt in Richtung neuer Partnerschaft sein. Wichtig ist es außerdem, offen zu bleiben für neue Bekanntschaften und vielleicht auch mal die eigene Ansprüche und Wünsche an den zukünftigen Partner kritisch zu hinterfragen. Kompromissbereitschaft und der Wunsch sich fest binden zu wollen sind schließlich eine wichtige Voraussetzung für ein Leben zu zweit und eine gemeinsame Zukunft. Wichtig ist es außerdem, einen Teil der eigenen Freizeit auch der Partnersuche zu widmen. Wer keine Zeit fürs Dating hat, weil er mit der eigenen Arbeit verheiratet ist, bringt sich möglicherweise um einen schönen Abend mit einem interessanten Gegenüber. Offen für eine neue Liebe ist grundsätzlich nur, wer mit der vorherigen Beziehung abgeschlossen ist und wieder frohen Mutes und mit einem offenen Herzen in die Zukunft blickt.…

Woher weiß ich, dass ich verliebt bin?

Woher weiß ich, dass ich verliebt bin?

Anzeichen im Verhalten

Als Teenager hatten Sie es nicht einfach, aber eines war um einiges klarer: Sie wussten vermutlich ganz sicher, wenn Sie sich in jemanden verliebt haben. Die Hormone haben so verrückt gespielt, dass ein Blick auf den süßen Jungen oder das hübsche Mädchen gereicht haben, um zu wissen, dass man sich unsterblich verknallt hat.

Nun, da die Hormone sich größtenteils beruhigt haben und die Ansprüche an einen potenziellen Partner sich über die Jahre verändert haben, kann es etwas schwieriger sein, zu erkennen, ob man sich verliebt hat.

Die ersten Anzeichen können Sie an ihrem Verhalten gegenüber einer bestimmten Person erkennen. Die Vorfreude, die Sie beim Aufwachen schon überkommt. Ein Optimismus, den Sie vielleicht schon seit einer Weile nicht mehr verspürt haben. Das Wertschätzen Ihrer Umgebung, die Farben, die Natur, die Leute, die Sie vor Kurzem noch unerträglich nervig fanden. Und wenn Sie genau hinschauen, erkennen Sie diese eine Person inmitten all ihrer Gedanken.

Sie wissen etwas über diese Person, das Sie noch nicht ganz verstehen. Etwas zieht Sie zu ihr wie ein Magnet und alles, was sie sagt, ist von Interesse für Sie.

Diese Person, dessen Nähe Sie suchen, ist witzig, intelligent und gut aussehend und sie macht Sie nervös. Sie strahlt ein Scheinwerferlicht auf Ihre eigene Persönlichkeit und es war noch nie so wichtig, dass Sie genauso einen witzigen, intelligenten und gut aussehenden Eindruck machen.

Es kann gut sein, dass Sie das Bedürfnis haben, sich aktiver zu betätigen. Dass Sie zu Veranstaltungen gehen, für die Sie nach der Arbeit eigentlich keine Energie mehr hatten. Vielleicht hören Sie auf, zu viele Süßigkeiten zu naschen, bei dem Gedanken daran, was diese besondere Person von Ihnen denken würde.

Anzeichen im Körper

Wenn Sie verliebt sind und ganz genau in den Spiegel schauen, werden Sie erkennen, dass Ihre Pupillen sich erweitern bei dem Gedanken an ihren besonderen Menschen. Ihr Herzschlag wird sehr wahrscheinlich schneller schlagen und ganz besonders das Kribbeln im Bauch wird Ihnen verraten, ob es sich um platonische oder romantische Gefühle handelt, die Sie empfinden.
Was aber passiert im Körper, dass unser Verhalten und die Sicht auf unsere Umgebung sich so drastisch verändern?
Verliebt sein findet vor allem im Gehirn statt. Dort werden Regionen aktiviert, die all diese körperlichen Reaktionen hervorrufen. Verliebt empfinden Sie eine Euphorie, die einer Drogensucht ähnlich sein kann. In Ihrem gesamten Gehirn, aber vor allem in Ihrem limbischen System, das für Emotionen verantwortlich ist, wirkt der Botenstoff Dopamin, das am liebsten immer wieder ausgeschüttet werden möchte und Sie daher nach mehr lechzen lässt. Es wird aktiviert durch leckeres Essen, das Erreichen von Zielen und ganz besonders, wenn Sie sich verliebt haben. Es sorgt dafür, dass Sie die Nähe der Person suchen, in die Sie sich verliebt haben. Bald aber ist es nicht genug, mit ihr zu sprechen, sie anzuschauen. Sie wollen diese Person im Arm halten, ihre Lippen auf Ihren spüren. Und je mehr Dopamin ausgeschüttet wird, umso mehr werden Sie wollen.

Verliebt?

Gibt es jemanden, einen Bekannten oder Arbeitskollegen, der Sie magisch zu sich zieht? Jemanden, der vor dem Schlafengehen in Ihren Gedanken auftaucht, unaufgefordert, aber herzlich willkommen? Ist das Leben im Moment trotz aller Schwierigkeiten plötzlich besser, farbenfroher und freundlicher? Haben Sie das Gefühl, Sie könnten einen Marathon laufen mit neu gewonnener Energie? Dann könnte es gut sein, dass sie sich verliebt haben.…

Das Leben ist schön! 10 gute Gründe warum das Fakt ist!

Das Leben ist schön! 10 gute Gründe warum das Fakt ist!

Die ganz großen Ereignisse und Momente im Leben prägen unsere Erinnerungen. Heiraten, den Abschluss von der Schule oder der Universität machen, einen neuen Job anfangen, sich für den ersten Marathonlauf anmelden, in eine andere Stadt ziehen, das erste Kind bekommen, ein Unternehmen gründen. Diese Dinge haben eine Art und Weise, das Gehirn zu erregen und das Herz auf eine Art und Weise zu begeistern, an die nichts anderes heranreichen kann. Diese Ereignisse im Leben sind alle Wege zu etwas Neuem, etwas Anderem, etwas Aufregendem.

Aber schon bald verblasst die Faszination dieser Momente. Wir sind zurück im Alltag und stehen plötzlich vor der Frage: “Was nun?”
Es scheint so zu sein, dass es nur wenige dieser großen Momente gibt. Solche Highlights kommen nur ab und zu vor und dass alles dazwischen kommt einem plötzlich langweilig, banal oder sogar wertlos vor. Doch das darf uns muss so nicht sein.

Die kleinen schönen Dinge, die in unserem Leben passieren, zu erkennen, ist eine Art Tai Chi für die Seele. Es ist jedoch eine Fähigkeit, die erlernt und regelrecht trainiert werden muss. Manchmal sind wir vom Leben einfach überfordert und haben nicht die emotionale Energie oder mentale Fähigkeit, um die schönen Dinge zu bemerken, die direkt vor unserer Nase passieren.

Haben wir als Kinder nicht alle immer und immer wieder den Spruch gehört “Sei dankbar für das, was du hast.” Was wir als Erwachsene wieder lernen müssen, ist genau dieser Blick auf unser Leben. Wie könnten wir unsere Zeit und Energie besser einsetzen, als einmal am Tag, alles, was wir gerade tun, einfach stehen und liegen zu lassen – selbst wenn es nur für eine Minute ist – und für einen Moment alle die Verpflichtungen, Terminen und Aufgaben hinter uns zu lassen? Wir erledigen unsere Arbeit nicht schneller oder besser, indem wir eine falsche Dringlichkeit erzeugen.

Es ist zweifellos übertrieben zu behaupten, dass wir uns alle ein Leben mit Sorglosigkeit verordnen sollten. Stattdessen ist es ein Akt der Verantwortung, sich Zeit zu nehmen, um gute Dinge zu bemerken, die normalerweise übersehen werden; es impliziert, dass wir stolz darauf sein können, erwachsen zu sein, während wir uns immer noch einem kindlichen Staunen hingeben. Es ist keine Entweder-oder-Entscheidung – es ist beides. Wir können hart auf unsere persönlichen Ziele hinarbeiten, während wir gleichzeitig den Weg zu deren Erreichung genießen können.

Wenn wir uns an die kleinen schönen Dinge erinnern, fühlen wir uns weniger ängstlich und haben stattdessen mehr Freude am Leben. Das Nörgeln im Hinterkopf wird leiser und das Selbstbewusstsein ein wenig größer. Es erinnert uns daran, dass wir schon wirklich toll sind, so wie wir sind, anstatt uns ständiger mit einer vermeintlich besseren, zukünftigen Version von uns selbst zu vergleichen.

Hier sind 10 Möglichkeiten, die kleinen, schönen Dinge des Lebens wieder neu schätzen zu lernen:

1. Sie waren heute gut genug
Der Postbote bringt die Post von Montag bis Samstag. Er macht nichts anderes. Man kann wahrscheinlich keine Heldengeschichten über ihn erzählen. Aber er macht seinen Job zuverlässig – und das ist das Schöne daran. Vielleicht retten auch Sie im Job keine Leben und alles, was von Ihnen verlangt wird, ist Ihre Aufgabe gut zu machen. Das ist keine Schande, sondern etwas worauf man stolz sein kann.

2. Sie haben beschlossen, Ihre Freude nicht länger aufzuschieben
In der modernen Gesellschaft sind wir regelrecht darauf konditioniert, nach einer Ziellinie zu streben, die es nicht gibt. Unsere Standardprogrammierung ist “Ich werde eines Tages glücklich sein”. Durchbrechen Sie dieses mentale Gerüst. Empfinden Sie Freude und stolz genau dort, wo Sie gerade sind.

3. Sie haben einen Hund, der sich jedes Mal freut, wenn er Sie sieht
Egal, ob Sie 10 Minuten oder 10 Monate weg waren, ihr Hund begrüßt Sie mit einer bedingungslosen Freude und Liebe, an der wir Menschen uns alle ein Beispiel nehmen können.

4. Sie sind dankbar für die Liebe
Die Liebe ist dafür gemacht, unerklärlich zu sein. Wenn Sie völlig durchschautest wäre, dann wäre es nicht romantisch. Sie würde sich eher anfühlen wie eine Kreditkartenabrechnung mit einem genauen Betrag, der fällig ist. Leben Sie Ihr Leben im hier und jetzt und seien dankbar für alles, was ist, ohne den ständigen Drang, woanders sein zu wollen oder etwas noch besseres erreichen zu müssen.

5. Sie haben beschlossen, mit dem sinnlosen Hetzen aufzuhören (weil Sie Zufriedenheit gefunden haben)
Normalerweise rackern wir uns ab, um irgendwo hinzukommen. Und wenn wir es geschafft haben, ist der nächste Schritt, sich ein neues Ziel zu setzen. Aber was wäre, wenn wir aufhören würden, uns gedankenlos immer weiter abzustrampeln, wenn wir unser Ziel erreicht haben?

Vielleicht hilft es uns, die Früchte unserer Bemühungen zu ernten, um Freude und Glück zu entdecken, anstatt uns direkt auf die nächste Jagd auf das nächste Ziel zu stürzen. Während die Gesellschaft und die Medien sich darauf konzentrieren, die äußeren Aspekte des Lebens hervorzuheben, haben Sie für sich selbst neu definiert, wie Fortschritt aussieht.

6. Sie haben mindestens einen Freund, der es ehrlich mit Ihnen meint
Manchmal ist es schwer, das ganze Bild zu sehen, wenn man selbst im Mittelpunkt steht und wir vergessen die Dinge und Menschen zu schätzen, die für uns selbstverständlich geworden sind.

7. Ihre letzten Worte waren “Ich liebe dich” und ein Kuss
Das dauert nur Sekunden und verändert doch so viel. In der Hektik des Alltags ist es ein subtiler, aber bedeutender Akt, seinem Partner “Ich liebe dich” zu sagen und ihn mit einem Kuss zu verabschieden.

8. Sie haben Zugang zu sauberem Wasser
Jeder zehnte Menschen hat keinen Zugang zu sauberem Wasser. Nicht nachdenken zu müssen, wenn man den Wasserhahn aufdreht, ist ein Segen, für den die meisten von uns viel zu selten dankbar sind.

9. Sie haben den Herzschmerz besiegt
Das haben wir alle schon erlebt. Der Liebeskummer nach einer Trennung hat jedem im wahrsten Sinne des Wortes schon mal das Herz gebrochen. Eine Zeit lang war es eine offene Wunde, aber mit der Zeit hat sie sich in eine Narbe verwandelt und Sie haben den Schmerz überwunden. Sie sind stärker. Sie sind weiser. Sie haben sich selbst bewiesen, dass Sie eine Niederlage einstecken und sich davon erholen können.

10. Sie haben (oder hatten) Eltern oder Erziehungsberechtigte, die sich um Sie gekümmert haben
Können Sie den ROI (Return on Investment) für Eltern oder Erziehungsberechtigte errechnen, die Sie aufgezogen haben? Nein. Es ist unbezahlbar. Schreiben Sie ihnen einen Brief und danken Sie ihnen. Jetzt.…